Turnier-Rekord: Über 27 Millionen Fans verfolgen deutsches EM-Aus

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Die deutsche Nationalmannschaft um Thomas Müller ist bei der Europameisterschaft im Achtelfinale ausgeschieden. (Bild: Frank Augstein - Pool/Getty Images)
Die deutsche Nationalmannschaft um Thomas Müller ist bei der Europameisterschaft im Achtelfinale ausgeschieden. (Bild: Frank Augstein - Pool/Getty Images)

Der Rückhalt der deutschen Fans stimmte, ausgeschieden ist die deutsche Nationalmannschaft bei der EM nach der Niederlage gegen England trotzdem. Immerhin: Das Erste verbuchte mit 27 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern vor den Fernsehgeräten einen Turnier-Rekord.

Die Europameisterschaft ist für die deutsche Nationalmannschaft schon vorbei, bevor sie überhaupt richtig angefangen hat. Nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen England müssen Jogis Jungs bereits nach dem Achtelfinale die Heimreise antreten. Am fehlenden Rückhalt der Fans vor dem Fernseher kann das Aus jedoch nicht festgemacht werden - Imagekrise der DFB-Elf hin oder her. Immerhin verfolgten im Schnitt 27,36 Millionen Fußballenthusiasten das Spiel vor dem Fernseher. Damit verbuchte die ARD die beste Einschaltquote im laufenden Turnier, und das, obwohl die Partie bereits um 18 Uhr angepfiffen wurde.

Bislang hatte das Spiel gegen Ungarn das höchste Zuschauerinteresse hervorgerufen. In der vergangenen Woche schalteten allerdings noch etwa eineinhalb Millionen Zuschauerinnern und Zuschauer weniger ein als beim Achtelfinal-Showdown gegen England im Londoner Wembley Stadion.

Jogi Löws Amtszeit als Bundestrainer endet mit dem bitteren Aus gegen England. (Bild: Marc Atkins/Getty Images)
Jogi Löws Amtszeit als Bundestrainer endet mit dem bitteren Aus gegen England. (Bild: Marc Atkins/Getty Images)

Ähnliche Quote wie bei der EM 2016

Besonders stark interessierte der Länderspielklassiker die junge Zielgruppe. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten 10,35 Millionen Fans ein. Damit erreichte das Erste einen Marktanteil von 84,7 Prozent. Im Gesamtpublikum belief sich die Sehbeteiligung auf 76,5 Prozent. Damit wurden ähnlich gute Werte erzielt wie beim EM-Achtelfinale 2016, das knapp über 28 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgt hatten.

Noch nicht einberechnet in die Zuschauerzahl sind Kunden von MagentaTV. Der Abrufdienst der Telekom zeigte Deutschlands Niederlage gegen England ebenfalls live. Zusätzlich dürften Fans in Bars, Kneipen und Restaurants die Reichweite des Fußballspiels erhöht haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.