TV-Debatte der Demokraten: Biden liefert sich Schlagabtausch mit Sanders uns Warren

Bei der dritten Runde der Fernsehdebatten unter den demokratischen US-Präsidentschaftsbewerbern sind die drei in Umfragen Führenden erstmals aufeinandergetroffen: Ex-Vizepräsident Joe Biden lieferte sich einen intensiven Schlagabtausch mit den linken Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren, unter anderem über Pläne in der Gesundheitspolitik.

Auch bei anderen Themen wurden die fundamentalen Unterschiede zwischen den progressiven Senatoren und dem gemäßigten Favoriten deutlich. Die Debatte verlief aber weit weniger konfrontativ als die vorherige: Biden war einzelnen Angriffen der Konkurrenz ausgesetzt, geriet aber weit weniger unter Druck als noch bei der zweiten Debattenrunde Ende Juli in Detroit.

TV-Debatte: Alle zehn Demokraten auf der Bühne

Anders als bei den vorherigen beiden Runden gab es diesmal nur einen Abend, an dem alle zehn Demokraten, die sich für die Debatte qualifiziert hatten, gemeinsam auf der Bühne standen. In Houston trafen damit alle Präsidentschaftsanwärter mit den bislang besten Chancen auf eine Kandidatur direkt aufeinander. Für Biden und Warren war es die erste Konfrontation auf der Fernsehbühne. Der Sieger des parteiinternen Auswahlverfahrens soll 2020 den republikanischen Präsidenten Donald Trump aus dem Amt drängen.

Während Biden in den vergangenen Wochen bei öffentlichen Auftritten geschwächelt und mit einigen Versprechern und Unsicherheiten Schlagzeilen gemacht hatte, wurde Warren zuletzt in Umfragen zusehends stärker und rückte immer näher an ihn heran. Biden, Sanders und sie sind die führende Dreier-Gruppe in Umfragen - mit einigem Abstand zu den anderen Bewerbern.

Warren verzichtet auf direkte Attacken gegen Biden

Mit Spannung war erwartet worden, ob Warren ihr erstes großes Aufeinandertreffen mit Biden für direkte Attacken nutzen würde. Die 70-Jährige verzichtete darauf jedoch und versuchte vor allem, die inhaltlichen Unterschiede zu Biden herauszustellen - unter anderem in der Gesundheitspolitik. Warren und Sanders verteidigten leidenschaftlich das Konzept von „Medicare for All“, also einem Ausbau der staatlichen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung