TV-Experte Javi Martínez: Der Kopf sagt, Argentinien wird Weltmeister - aber das Herz ...

WM-Moderator Sascha Bandermann interviewte den aus Katar zugeschalteten ehemaligen Bayern-Spieler Javi Martínez. Welche Teams gehören zu seinen persönlichen WM-Favoriten? (Bild: MagentaTV)
WM-Moderator Sascha Bandermann interviewte den aus Katar zugeschalteten ehemaligen Bayern-Spieler Javi Martínez. Welche Teams gehören zu seinen persönlichen WM-Favoriten? (Bild: MagentaTV)

Bei ausgewählten Spielen wird Ex-Bayern-Star Javi Martínez für MagentaTV als Experte tätig sein. Aktuell kickt er in Katar. Bei einem Presseevent verriet er, warum er eine WM im November nicht schlecht findet - und seine persönlichen WM-Favoriten. Kopf und Herz sind sich da nicht ganz einig.

Dieser Mann ist nicht nur zweifacher Triple-Sieger, sondern auch Weltmeister 2010: Javi Martínez weiß, wie es ist, den goldenen WM-Pokal in die Höhe zu recken. Doch nicht nur aufgrund seiner sportlichen Erfolge hat MagentaTV den Spanier als Experte für ausgewählte Spiele der kommenden Weltmeisterschaft in Katar verpflichtet. Der 34-Jährige tritt aktuell im Land des Gastgebers gegen den Ball.

Im Rahmen der WM-Studio-Premiere, die am Montag in Ismaning vor Medienvertretern stattfand, war Martínez aus Doha zugeschaltet. Auch zwei Jahre nach seinem Abschied vom FC Bayern spricht er immer noch äußerst respektables Deutsch, die Begrüßung für WM-Moderator Sascha Bandermann erfolgte sogar auf bayrisch: "Servus!"

Toni (links) und Felix Kroos unterhalten mit ihrem Fußball-Podcast "Einfach mal Luppen" ihre Zuhörerinnen und Zuhörer. Bald sind sie erstmals bei MagentaTV zu sehen. (Bild: MagentaTV)
Toni (links) und Felix Kroos unterhalten mit ihrem Fußball-Podcast "Einfach mal Luppen" ihre Zuhörerinnen und Zuhörer. Bald sind sie erstmals bei MagentaTV zu sehen. (Bild: MagentaTV)

"Alle Spieler werden in Top-Form sein": Martinez befürwortet Winter-WM

Als nur einer von vielen Kritikpunkten an der WM-Vergabe nach Katar, wird häufig genannt, dass das Turnier im Winter stattfindet. Martínez findet hingegen einen Grund, der für die Winter-WM spricht: "Meine beste Form war immer im Oktober, November", beschrieb der Spanier. "Wie bei vielen anderen auch. Ich glaube, das bringt der WM viel Qualität. Denn alle Spieler werden in Top-Form sein."

Trotz aller Bedenken der Fußballfans glaubt Martínez, Katar könne ein guter Gastgeber sein. Seine Familie führe dort ein gutes Leben, berichtet der ehemalige Bundesliga-Star. Und wie steht es sportlich um ihn? "Das Niveau ist nicht so groß wie in bei den Bayern oder in Europa, aber es ist jedes Jahr besser geworden."

Natürlich wollte MagentaTV-Moderator Sascha Bandermann auch wissen, wer Martínez' Favorit auf den WM-Titel ist. Dabei sind sich Kopf und Herz des Spaniers uneins: "Mein Kopf sagt Argentinien, mein Herz sagt Spanien und Deutschland." Auf Bandermanns Hinweis, in Deutschland selbst sei man teils skeptisch, zog Martínez einen königlichen Vergleich: "Die Deutschen sind vielleicht nicht der große Favorit, aber das ist wie Real Madrid in der Champions League: Sie sind immer da."

Podcast der Kroos-Brüder erstmals im TV

Beim Presseevent von MagentaTV wurde noch zwei weitere WM-Neuzugänge verkündet: Das Brüderpaar Toni und Felix Kroos bringt seinen erfolgreichen Podcast "Einfach mal Luppen" ins TV. Auf Fußball.TV3 werden der fünffache Champions-League-Sieger von Real Madrid und der ehemalige Profi von Werder Bremen und Union Berlin die beiden Halbfinals sowie das Finale kommentieren - allerdings nicht auf konventionelle Weise.

"Aus Spielersicht" wollen sie die Spielsituationen beleuchten, dabei aber auch das Gefühl vermitteln, das Publikum säße "mit uns auf der Couch", so Toni Kroos.