TV-Koch unter Druck - Restaurants von Steffen Henssler sind insolvent – diese Filialen schließen

<span class="copyright">imago images / United Archives</span>
imago images / United Archives

Steffen Henssler ist ein erfolgreicher TV-Koch, der sich mit seinen Restaurants vor allem rund um Hamburg einen Namen gemacht hat. Doch kürzlich mussten mehrere Restaurants des Starkochs schließen. Lesen Sie hier, welche Filialen betroffen sind.

Steffen Henssler kocht nicht nur in zahlreichen Fernsehshows, sondern führt in seinem Namen auch mehrere eigene Restaurants. Dass es um diese teilweise finanziell nicht gut bestellt ist, zeigt ein Bericht der WirtschaftsWoche. Diesem zufolge müssen gleich mehrere von Hensslers Restaurants Insolvenz anmelden und schließen.

Diese Restaurants von Steffen Henssler meldeten Insolvenz an

Betroffen sind fünf „GO by Steffen Hennsler“-Filialen, in denen Kunden Sushi essen oder abholen konnten, genauer gesagt die „GO by Steffen Henssler Delivery & Events GmbH“, die „GO Sushi & Delivery München GmbH“, die „GO Sushi & Delivery Frankfurt GmbH“ und die „S&M GO GmbH“ sowie die „GO Sushi & Delivery Berlin GmbH“.

Auch drei Filialen des Fisch-Restaurants „Ahoi Steffen Henssler“ in Bremen, Oldenburg und Osnabrück mussten ihre Türen schließen.

Verdorbener Fisch in Restaurant von Steffen Henssler

Bereits im Februar geriet Henssler in die Schlagzeilen, als Kontrolleure verdorbenen Fisch in seiner Bremer „Ahoi“-Filiale fanden. Doch auch nachdem ein neuer Restaurantleiter eingestellt wurde, mussten der Betrieb und zwei weitere Restaurants der „Ahoi“-Filiale schließen.

In der Vergangenheit mussten außerdem schon mehrere „Happy by Henssler-Restaurants schließen, darunter die Filialen in Bremen, Grömitz und Scharbeutz.

Steffen Henssler: Diese Restaurants sind bisher nicht von der Insolvenz betroffen

Von der Insolvenz nicht betroffen sind Hensslers Restaurants „Ono“ und „Henssler Henssler“, welches das erste eigene Restaurant des TV-Kochs war.