TV-Sensation: "TV total" kehrt bereits am Mittwoch zurück

·Lesedauer: 2 Min.

Lange brodelte die Gerüchteküche, jetzt hat ProSieben das Comeback von "TV total" bestätigt. Bereits am kommenden Mittwoch soll die Neuauflage der Show auf Sendung gehen.

Von nun an sitzt Sebastian Puffpaff am sogenannten
Von nun an sitzt Sebastian Puffpaff am sogenannten "Nippelboard". (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Nach dem Quotenerfolg von "Wetten, dass ..?" am vergangenen Samstag steht nun das nächste große TV-Comeback in den Startlöchern: Wie ProSieben am Montagnachmittag vor Journalisten offiziell bestätigte, kehrt die Kultshow "TV total" nach sechs Jahren ins Fernsehen zurück. Losgehen soll es bereits am kommenden Mittwoch. Schon im Vorfeld waren einige Details bekannt geworden - etwa, dass der Satiriker Sebastian Puffpaff (unter anderem bekannt aus der "heute-show" im ZDF) in Stefan Raabs Fußstapfen als Moderator treten wird. Fest steht außerdem, dass Raab höchstpersönlich als Produzent der neuaufgelegten ProSieben-Show fungieren wird, mit der er 1999 zu einem der größten TV-Stars des Landes wurde.

"Wir sind angetreten, um zu richten"

Statt, wie früher, mehrmals die Woche gibt es die "TV total"-Neuauflage lediglich mittwochs zu sehen, nun jedoch nicht mehr spätabends, sondern zur Primetime, um 20.15 Uhr. Ansonsten scheint das Konzept der Sendung beim Alten geblieben zu sein, wie Moderator Sebastian Puffpaff im Rahmen der Pressekonferenz klarstellte: "Wir sind angetreten, um zu richten, zu bewerten und abzustrafen."

1999 startete "TV Total" mit Stefan Raab bei ProSieben. Bei der Neuauflage ist Raab nur noch hinter den Kulissen involviert. (Bild: Frank Hempel/United Archives via Getty Images)
1999 startete "TV Total" mit Stefan Raab bei ProSieben. Bei der Neuauflage ist Raab nur noch hinter den Kulissen involviert. (Bild: Frank Hempel/United Archives via Getty Images)

16 Jahre, von 1999 bis 2015, war Raab mit "TV total" auf Sendung - das Format hatte sich länger gehalten als jede andere Late-Night-Show im deutschen Fernsehen. 2001, als die Sendung erstmals viermal die Woche ausgestrahlt wurde, sahen bis zu 20 Prozent der werberelevanten Zielgruppe die Show. Von solchen Zahlen konnte Raab jedoch schon wenige Jahre später nur noch träumen, immerhin lag seine Quote manchmal noch unter dem Senderdurchschnitt von ProSieben.

Nichtsdestotrotz war diese Sendung Kult. Der Abschied des ProSieben-Zampanos, der hierzulande so viele Showformate erfunden und zum Erfolg geführt hat wie kein anderer Fernsehmacher, kam für Raabs zahlreiche Fans reichlich unerwartet. Nach seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit hat sich der einstige Showmaster zumindest vor der Kamera äußerst rar gemacht. Stattdessen tobt sich der heute 55-Jährige als Produzent hinter den Kulissen aus und war zuletzt verantwortlich für Formate wie die gefloppte Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet" oder den "FreeESC".

Im Video: Stefan Raab kehrt ins Rampenlicht zurück

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.