TV-Show-Pionier Chuck Barris gestorben

TV-Legende Chuck Barris ist tot. Foto: Bebeto Matthews

Die amerikanische TV-Legende Chuck Barris, Erfinder von Spielshows wie «The Dating Game» und «The Gong Show», ist tot.

Nach Angaben seines Sprechers starb Barris am Dienstag in seinem Haus in Palisades (US-Staat New York), wie die «New York Times» berichtete. Er wurde 87 Jahre alt.

In den 60er und 70er-Jahren wurde Barris zu einem der erfolgreichsten TV-Produzenten. Er dachte sich «The Dating Game» aus, einen Vorläufer der deutschen «Herzblatt»-Show, bei der eine Frau oder ein Mann versteckte Kandidaten des anderen Geschlechts mit Fragen für ein Rendezvous aussuchte. Beim «The Newlywed Game» traten frisch verheiratete Paare gegeneinander an, bei der «Gong Show» standen Amateure im Talentwettbewerb vor ein Richtergremium, bis sie mit einem Gongschlag eliminiert wurden. Barris war auch Moderator dieser Show. 

1984 schrieb er das Buch «Confessions of a Dangerous Mind», in dem er behauptete, nebenbei als Auftragskiller für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet zu haben. George Clooney gab mit dieser Vorlage 2003 sein Regiedebüt und schuf mit «Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind» eine Mischung aus Spionagethriller und TV-Satire. Barris nahm nie deutlich Stellung, ob seine Geschichte wahr oder erfunden war. 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen