TV-Star Timo Jacobs: „Meine Mutter wollte nicht, dass ich sie leiden sehe“

Als die Mutter an Multipler Sklerose erkrankte, war er fast jeden Tag an ihrer Seite.

Er streichelte ihre kraftlose Hand, umarmte sie und flüsterte: „Alles wird gut.“ Ob er sich, oder seine Mutter beruhigen wollte – unklar. Hätte Timo Jacobs (42) geahnt, dass es seine letzten Worte an sie sein würden, hätte er seinen nächsten Termin abgesagt...

Der Tod kam nachts. In den frühen Morgenstunden rief die Klinik den Schauspieler an, der in der ZDF-Serie „Der Kriminalist“ als Kommissar gegen das Böse kämpft. Im wahren Leben traf ihn der Verlust wie ein Faustschlag, dem er nichts entgegensetzen konnte. Um es zu begreifen, fuhr er ins Krankenhaus.

Man ließ den Sohn nicht zur verstorbenen Mutter. Sie müsse aufgebahrt werden, hieß es. Er solle einen Termin machen. „Warum man sie erst schminken und frisieren musste, habe ich nicht verstanden. Aber sie sah sehr friedlich aus“, sagt er über den Abschied, der schon fünf Jahre zuvor schleichend begonnen hatte.

„Es gab immer mehr Indizien, dass etwas nicht stimmt: Einmal besuchte sie mich und kam schwer atmend in meiner Wohnung an. Dabei war sie erst Ende 50 und ich lebte im ersten Stock! Auch spürte ich bei ihr innere Unruhe, eine Nervosität, die ich nicht kannte“, erzählt Timo. Und es wurde...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen