Nach TV-Talk: Hamburger erklärt: Darum sollte niemand das Z-Wort verwenden

·Lesedauer: 1 Min.

Es ging um diskriminierende Sprache – doch ausgerechnet diejenigen, die davon betroffen sind, kamen gar nicht erst zu Wort: Vier Promis haben am Freitag in der WDR-Sendung „Die letzte Instanz“ darüber diskutiert, ob es in Ordnung ist, wenn Grillsaucen diskriminierende Begriffe im Namen tragen. Im Netz sorgte die Sendung für massive Kritik und Rassismusvorwürfe. Im MOPO-Interview spricht Christian Rosenberg vom Sinti-Verein Hamburg über die Vorurteile, mit denen seine Community immer wieder konfrontiert ist – und erklärt, warum es eben nicht okay ist, das Z-Wort zu verwenden. Unter anderem ging es in der WDR-Talkrunde um die Frage: „Das Ende der Zigeunersauce: Ist das ein notwendiger Schritt?“ Eingeladen waren mit Moderator Thomas Gottschalk, Schauspielerin Janine Kunze, Mallorca-Sänger Jürgen Milski und Autor Micky Beisenherz ausschließlich weiße Gäste. Besonders im Fokus stand eine...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo