TV-Tipp am Sonntag: „Interstellar“ um 20.15 Uhr auf ProSieben

„Interstellar“ mit Hauptdarsteller Matthew McConaughey wurde zum großen Kinohit. (Bild: Joel Ryan/Invision/AP)

Freunde von Science-Fiction-Filmen sollten am Sonntag den 30. April um 20:15 Uhr ProSieben einschalten. Da zeigt der Sender nämlich den Sci-Fi-Kracher „Interstellar“ aus der Feder von Regisseur Christopher Nolan – der derzeit mit seinem neuen Film „Dunkirk“ für Furore sorgt.

„Interstellar“ glänzt mit einem All-Star-Ensemble. Neben Matthew McConaughey (Cooper) und Anne Hathaway (Dr. Amelia Brand) sind auch Jessica Chastain, Matt Damon, Casey Affleck und Michael Caine in der britisch-amerikanischen Co-Produktion zu sehen.

Der Film spielt in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts. Die Biosphäre ist mittlerweile so sehr geschädigt, dass die Menschheit vom Aussterben bedroht ist. Die Zivilisation befindet sich im Prozess der Zerstörung und die Bevölkerungszahl wurde längst dezimiert. Die Überlebenden konzentrieren sich in erster Linie auf die Produktion von Nahrungsmitteln.

Die „Interstellar“-Darsteller Matthew McConaughey, Jessica Chastain und Anne Hathaway auf der Premiere des Films. (Bild: Invision/AP)

Die NASA operiert in dieser apokalyptischen Zeit nicht mehr offiziell. Der Astronaut Cooper, gespielt von McConaughey, arbeitet nach seiner Zeit im Raumfahrtprogramm auf einer Farm. Durch ein unerklärliches Vorkommnis findet er heraus, dass die NASA im Verborgenen immer noch existiert. Er trifft auf Professor Brand (gespielt von Michael Caine), der mit der Regierung an einem geheimen Auftrag arbeitet: das Überleben der Menschheit zu sichern. Cooper bekommt einen Auftrag: Er soll sich gemeinsam mit einem Team von Wissenschaftlern auf die Suche nach einer neuen Heimat für die Menschheit machen.

„Interstellar“ stieß in der internationalen Kritik auf viel Beachtung. So schrieb „Variety“, dass es sich bei dem Film um das beste Werk des renommierten Regisseurs handle. Wieder andere zogen Vergleiche zu Kultregisseur Stanley Kubrick.

Auch einige Awards konnte der Film einheimsen: So gewann „Interstellar“ 2015 für seine spektakulären Effekte sowohl einen Academy Award als auch einen British Academy Film Award. Bei den Saturn Awards 2015 konnte er insgesamt stolze fünf Trophäen für sich beanspruchen, unter anderem für bestes Drehbuch, beste Musik und beste Spezialeffekte.

Trailer zu „Interstellar“:

Merken

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen