Twitter sperrt Konto von republikanischer Abgeordneter Greene vorübergehend

·Lesedauer: 1 Min.
Marjorie Taylor Greene machte auch bei ihrer Vereidigung als Abgeordnete deutlich, dass sie Trumps Niederlage nicht anerkennt (Bild: Reuters/Joshua Roberts)
Marjorie Taylor Greene machte auch bei ihrer Vereidigung als Abgeordnete deutlich, dass sie Trumps Niederlage nicht anerkennt (Bild: Reuters/Joshua Roberts)

Der Kurzbotschaftendienst Twitter hat den Account der republikanischen Kongressabgeordneten und QAnon-Anhängerin Marjorie Taylor Greene vorübergehend gesperrt.

Greene habe mehrfach gegen die Unternehmensregeln verstoßen, teilte die Online-Plattform am Sonntag (Ortszeit) mit. Die Abgeordnete habe bei Twitter geschrieben, dass es bei den Senatswahlen in Georgia zu Wahlbetrug gekommen sei.

Die Twitter-Botschaften der Kongressabgeordneten wurde daraufhin mit einem Hinweis versehen, dass ihr Inhalt umstritten sei. Wenige Stunden später entschied sich das Online-Netzwerk, Greenes Account für zwölf Stunden zu sperren.

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol durch randalierende Demonstranten hat Twitter sein Vorgehen gegen rechte Verschwörungsideologen verschärft. Am vergangenen Wochenende löschte die Plattform mehr als 70.000 Konten der QAnon-Bewegung.

Der Twitter-Account von US-Präsident Donald Trump bleibt dauerhaft gesperrt, wie das Unternehmen zwei Tage nach den Ausschreitungen am Kapitol mitteilte.

Video: Umzugskartons vor dem Weißen Haus - die Trump-Verwaltung zieht aus