Twitter sperrt Konto von US-Abgeordneter Greene

·Lesedauer: 1 Min.

Twitter hat das persönliche Konto der prominenten US-Abgeordneten Marjorie Taylor Greene wegen Falschbehauptungen über Corona-Impfungen und die Pandemie dauerhaft gesperrt. Das Onlineunternehmen erklärte am Sonntag, die Republikanerin habe mit der wiederholten Verbreitung von Falschinformationen gegen die Twitter-Regeln verstoßen.

Die Abgeordnete bezeichnete daraufhin Twitter als einen "Feind Amerikas", der "nicht mit der Wahrheit umgehen kann". Die seit einem Jahr dem US-Repräsentantenhaus angehörende Greene ist für ihre bizarren Falschbehauptungen über die Corona-Krise und die Impfungen bekannt. Sie ist eine leidenschaftliche Unterstützerin des früheren Präsidenten Donald Trump - dieser befürwortet allerdings die Impfungen gegen das Coronavirus.

Im Dezember hatte Trump bei einer Veranstaltung im texanischen Dallas bekanntgegeben, eine Auffrischungsimpfung bekommen zu haben - ein Teil des Publikums buhte ihn daraufhin aus.

Greene verbreitet allerdings auch die Falschbehauptung Trumps, dass seine Wahlniederlage im November 2020 gegen den heutigen Präsidenten Joe Biden auf massive Betrügereien zurückzuführen sei. Trump selber war bereits vor einem Jahr von Twitter verbannt worden, das während seiner Präsidentschaft einer seiner Lieblingskanäle zur Verbreitung seiner Botschaften gewesen war.

Im Falle Greenes sperrte Twitter allerdings nur deren privaten Account. Ihr offizielles Twitter-Konto als Abgeordnete darf sie weiterhin nutzen. Allerdings hatte Greene ihren persönlichen Account deutlich häufiger genutzt als den offiziellen.

dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.