Twitter-Spott: Trump und der "perfekte Anruf"

"Moment bitte, ich muss nur noch kurz den perfekten Anruf in die Ukraine tätigen," scheint US-Präsident Donald Trump hier zu sagen. (Bild: Reuters/Jonathan Ernst)

Die ganze Welt guckt auf das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Tump. Und der? Sieht sich unschuldig und twittert, er habe den “perfekten Anruf” gemacht. Die Reaktionen online ließen nicht lange auf sich warten.

Das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump geht in die nächste Runde. Doch der amtierende US-Präsident sieht nach wie vor kein Fehlverhalten auf seiner Seite. Im Gegenteil, er findet sein Verhalten nicht weniger als perfekt. Und lässt das die Welt in typischer Trump-Manier per Tweet wissen. Am Tag, an dem Nancy Pelosi in ihrer Funktion als Sprecherin des Repräsentantenhauses das Impeachment-Verfahren zeremoniell an den Senat übergeben ließ, twitterte Trump, wie üblich ganz in Großbuchstaben: “Ich wurde gerade des Amtes enthoben weil ich den perfekten Anruf getätigt habe!”

Der Anruf, auf den sich der US-Präsident bezog, enthielt die ausschlaggebenden Beweise, um das Verfahren einzuleiten. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob Trump per sogenanntem “Quid pro Quo” Druck auf die Ukrainische Regierung gemacht hat, um belastendes Material gegen seinen demokratischen Konkurrenten Joe Biden zu bekommen. Just am Tag der Dokumentenübergabe an den Senat kamen weitere deutliche Beweise heraus, dass Donald Trump sehr wohl eng eingebunden war in das Ukraine-Geschäft.

Neue Unterlagen und Textnachrichten seines Anwalt Rudy Giuliani und eines Mittelsmanns namens Robert Hyde, der als Republikaner für den US-Kongress kandidierte und an die Trump-Kampagne spendete, legen eine direkte Beteiligung Trumps nahe. Während sich also das Netz enger zusammenzieht, würde es sich vielleicht eher empfehlen, die Füße stillzuhalten. Das aber ist Trumps Sache nie gewesen und so kassiert er für seine offensive Verteidigungsstrategie Spott.

Natürlich ließen auf Twitter die Reaktionen auf Trumps Unschulds-Tweet nicht lange auf sich warten. Der “perfekte Anruf” war die perfekte Vorlage für eine ganze Reihe ziemlich unterhaltsamer Tweets. Über 130.000 Kommentare kamen so schnell zusammen. Viele davon handelten von Situationen, in denen man Trumps Aussage selbst einsetzen würde. Zum Beispiel: “Wenn Dein Freund Schluss macht, nachdem Du ihn betrunken angerufen hast.”

Andere sahen das künstlerische Potenzial von Trumps Twitter-Poesie und verglichen diesen Tweet mit der blauen Phase des berühmten Malers Picasso.

Wenn der Anruf so perfekt gewesen sei, warum er denn dann nicht zuließe, dass die Beteiligten unter Eid aussagten, wollte ein anderer User wissen,

Andere stellten sich die Reaktion seiner Wahlkampfgegnerin und seine Vorgängers vor, während sie sich das Zitat erzählen.

Sogar der demokratische Shootingstar Alexandria Ocasio-Cortez mischte sich ein. Sie postete als Antwort: “So hören sich verwöhnte Gören an, die niemals die Verantwortung für irgendetwas übernehmen mussten.”

Ob perfekt oder nicht, was der Telefonanruf für Trumps Zukunft als US-Präsident bedeutet, wird nun im Senat entschieden. Es galt bislang als sehr unwahrscheinlich, dass die dortige republikanische Mehrheit am Ende für eine Amtsenthebung stimmen wird, doch mit jedem weiteren Detail, das ans Licht kommt, wird ein “perfekter” Ausgang für Donald Trump ungewisser.