Twitter will Präsidenten-Account mit Amtsübernahme an Biden übergeben

·Lesedauer: 1 Min.
Trump ist häufiger auf Twitter als im Presseraum zu sehen
Trump ist häufiger auf Twitter als im Presseraum zu sehen

Der Online-Dienst Twitter wird das offizielle Präsidenten-Account @POTUS mit dem Tag der Amtseinführung an den künftigen Präsidenten Joe Biden übergeben - selbst wenn Amtsinhaber Donald Trump seine Wahlniederlage bis dahin noch immer nicht eingestanden haben sollte. Twitter bereite derzeit die Übergabe der amtlichen Twitter-Accounts des Weißen Hauses zum Tag der Amtseinführung Bidens am 20. Januar 2021 vor, schrieb Twitter-Sprecher Nick Pacilio am Freitag der Wochenzeitung "Politico".

Mit dem Tag der Amtseinführung werden demnach alle bisherigen Tweets über die offiziellen Accounts des Präsidenten, der First Lady (@FLOTUS), des Vizepräsidenten (@VP) und anderer im US-Nationalarchiv archiviert, wie es auch beim Amtswechsel von Barack Obama zu Trump der Fall war. Aschließend starten die Accounts wieder bei Null.

Trump ist ein eifriger Nutzer des Kurzmitteilungsdienstes. Dabei bedient er sich jedoch weniger seines offiziellen Präsidenten- als vielmehr seines privaten Accounts @realDonaldTrump, dem 88 Millionen Menschen folgen. Der @POTUS-Account wird hauptsächlich genutzt, um Tweets von Trumps persönlichem Account sowie von der Pressestelle des Weißen Hauses weiterzuverbreiten.

Seit der Präsidentschaftswahl versah Twitter zahlreiche Beiträge des Präsidenten zu angeblichem Wahlbetrug mit Warnhinweisen.

Biden nutzt den Kurzmitteilungsdienst deutlich zurückhaltender als Trump: Er verschickte bislang weniger als 7000 Tweets, Trump dagegen 58.000.

gt