14 Monate Bauarbeiten!: Vieles neu: Das ist der Plan für Hamburgs älteste U-Bahn-Linie

·Lesedauer: 1 Min.

Es wird eine Mammut-Baustelle, von der rund 30.000 Fahrgäste am Tag betroffen sein werden: Der U3-Abschnitt zwischen Baumwall und Hauptbahnhof Süd wird für 14 Monate gesperrt! Los geht es im Februar. Die Hochbahn hat am Montag Einzelheiten zu der umfangreichen Baumaßnahme vorgestellt. Die U3 war Hamburgs erste U-Bahnlinie, sie ging 1912 in den Betrieb. Grund für die nun anstehenden XXL-Bauarbeiten ist der Tunneltrog hinter der Baustelle am Rathaus, über den die U3 ans Tageslicht und dann hoch zur Haltestelle Rödingsmarkt fährt. Er muss nach 100 Jahren abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. „Das ist ein sehr anspruchsvolles Projekt“, sagt Jens-Günter Lang, Technik-Vorstand der Hochbahn. Die Eichenpfähle, auf denen der Tunneltrog steht, haben mit den Jahren an Stärke verloren, sie werden durch 100 Stahlpfähle ergänzt. Die Herausforderung: Der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo