Ugandischer Oppositionspolitiker Bobi Wine erneut festgenommen

Der ugandische Oppositionspolitiker und Ex-Sänger Bobi Wine ist bei seiner Rückkehr aus den USA erneut festgenommen worden. Der 36-Jährige, der mit richtigem Namen Robert Kyagulanyi heißt, sei nach der Landung in Entebbe am Flughafen abegführt worden, sagte seine Ehefrau

Der ugandische Oppositionspolitiker und Ex-Sänger Bobi Wine ist bei seiner Rückkehr aus den USA nach Uganda erneut festgenommen worden. Der 36-Jährige, der mit richtigem Namen Robert Kyagulanyi heißt, sei nach der Landung am Donnerstag in Entebbe noch am Flughafen abgeführt worden, sagte seine Ehefrau Barbie der Nachrichtenagentur AFP. Wines US-Anwalt Robert Amsterdam bestätigte die "erneute ungesetzliche Festnahme" im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Der frühere Reggae-Star war Mitte August festgenommen worden, nachdem Oppositionelle den Konvoi von Staatschef Yoweri Museveni mit Steinen beworfen und ein Fahrzeug beschädigt hatten. Wine wurde wegen illegalen Waffenbesitzes und Hochverrats angeklagt. Nach eigenen Angaben wurde er im Armeegewahrsam geschlagen und gefoltert. Nach zwei Wochen Haft kam er gegen Kaution auf freien Fuß und flog später zur medizinischen Behandlung in die USA.

Der 2017 ins Parlament gewählte Bobi Wine ist ein Widersacher des langjährigen Staatschefs Yoweri Museveni. Der frühere Sänger hat viele Anhänger unter den jungen Ugandern. Der 74-jährige Museveni regiert das ostafrikanische Land bereits seit 1986. Es wird erwartet, dass er bei der Präsidentschaftswahl 2021 erneut antritt - durch eine Verfassungsänderung wurde kürzlich die Altersgrenze von 75 Jahren für Präsidentschaftskandidaten aufgehoben.