Ukraine-Krieg: Russland feuert Iskander-Raketen auf Kiew ab - Kämpfe um Region Cherson

Russlands Armee hat zum ersten Mal seit zwei Monaten wieder die ukrainische Hauptstadt mit Iskander-Raketen angegriffen.

Mehrere Gebäude wurden beschädigt. Nach Angaben aus Kiew wurde ein Iskander-Marschflugkörper abgefangen. Seit Freitagabend gab es eine russische Angriffswelle in Kiew, aber auch in Odessa.

Cherson feiert Befreiung - doch Kämpfe in der Region

In Cherson haben die Menschen am 11. November die Befreiung von der russischen Besatzung vor einem Jahr gefeiert. Doch der Jahrestag wird von andauernden Gefechten in der Region überschattet. Offenbar greift Russland vor dem Winter erneut die Infrastruktur an. In der Region Cherson gab es teilweis keinen Strom mehr.

Der ukrainische Energieminister German Galushchenko erklärte aber, sein Land sei auf die Angriffe vorbereitet.

Ukrainischer LKW-Fahrer an Grenze zu Polen verstorben

Galushchenko gab auch bekannt, dass einer der vielen an der Grenze zu Polen blockierten LKW-Fahrer verstorben ist.

Seit Wochen protestieren Polen gegen vermeintlich unfaire ukrainische Transportunternehmen. Dieser Protest führt zu kilometerlangen LKW-Schlangen an der Grenze. Die blockierten ukrainischen LKW-Fahrer haben oft nicht genug zu essen.