Ultimatum abgelaufen: So will Hamburg den Schilleroper-Verfall doch noch stoppen

Sie ist einer von Hamburgs bekanntesten „Lost Places“ – und einer der umstrittensten: Die Schilleroper auf dem Kiez. Die Eigentümerin des ehemaligen Zirkusbaus mit seinem denkmalgeschützten Stahlgerüst lässt das Gebäude seit Jahren verfallen. Nun reicht es dem Denkmalschutzamt: Die Rettung des Gebäudes von 1891 soll demnächst anlaufen, auch ohne Zustimmung der Besitzerin.

Der Hintergrund: Die Schilleroper Objekt GmbH, die das Gebäude in bester Lage nahe dem Neuen Pferdemarkt 2004 gekauft hat, will den runden Bau abreißen und dort ein Wohn- und Bürohaus errichten. Doch dem Plan steht der Denkmalschutz für das alte Stahlgerüst im Wege. Schon mehrmals hat das Denkmalschutzamt der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo