Um 7 Uhr morgens : Hier weckt die Stadt Hamburgs Obdachlose

„Moin, der Weckdienst ist da!“ Die MOPO begleitet Polizei und Bezirk auf ihrer Runde.

Der „Weckdienst“ für Obdachlose scheint auf den ersten Blick Wirkung zu zeigen. Noch bevor die Sonne aufgeht, räumen die meisten ihren Schlafplatz. Doch das vom Bezirk erwünschte Ziel ist damit noch nicht erreicht: Zwar verlässt ein Großteil das Gebiet um den „Saturn“-Markt – viele laufen aber einfach hundert Meter weiter und legen sich bei „C&A“ wieder hin.  Die MOPO war frühmorgens vor Ort.

Es ist noch dunkel, eine kühle Brise zieht durch die Straßen der Innenstadt. Kurz vor fünf Uhr, am Dienstag an der Mö. Auch wenn der „Obdachlosen-Weckdienst“ des Bezirksamts in der vergangenen Woche noch vor sechs Uhr morgens kam – heute ist noch kein Beamter zu sehen.

Wir sprechen mit Georg (53), genannt „Störte“. Der Hamburger ist seit mehr als 30 Jahren...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen