Um Alkoholgeruch zu tilgen: 77-jähriger Unfallfahrer isst Gras von Rasenfläche

Um nach einem Unfall seinen Alkoholgeruch zu überdecken, hat ein 77-jähriger Autofahrer im nordrhein-westfälischen Witten buchstäblich ins Gras gebissen. (INA FASSBENDER)
Um nach einem Unfall seinen Alkoholgeruch zu überdecken, hat ein 77-jähriger Autofahrer im nordrhein-westfälischen Witten buchstäblich ins Gras gebissen. (INA FASSBENDER)

Um nach einem Unfall seinen Alkoholgeruch zu überdecken, hat ein 77-jähriger Autofahrer im nordrhein-westfälischen Witten buchstäblich ins Gras gebissen. Wie die Polizei in Bochum am Donnerstag mitteilte, beschädigte der Mann am Mittwoch beim Ausparken ein anderes Auto, was ein 46-Jähriger bemerkte. Da der Senior offenbar flüchten wollte, stellte sich der Zeuge vor dessen Wagen, um ihn aufzuhalten.

Der Unfallfahrer gab jedoch Gas, woraufhin der jüngere Mann auf die Motorhaube stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Als der Senior dann doch ausstieg, begann er laut Polizei "unvermittelt, Gras aus einer nahen Rasenfläche zu reißen und zu essen". Offenbar habe er damit seinen Alkoholgeruch tilgen wollen.

Passanten riefen die Polizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille bei den Unfallfahrer. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe, die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein und leitete Ermittlungen ein. Die Beamten regten zudem eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit an.

cfm/pw