Umfrage: Bürger wollen verlässliche Standards zu Haltbarkeit von Elektrogeräten

Wunsch nach besserer Kennzeichnung von Elektrogeräten

Die Bundesbürger wünschen sich klare Standards zur Mindesthaltbarkeit und dem Stromverbrauch von Elektrogeräten in Europa. Dies hat eine repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) ergeben, wie die Zeitungen der "Funke Mediengruppe" am Sonntag vorab berichteten. Demnach befürworteten 85 Prozent der Befragten, dass die Europäische Kommission Vorgaben für eine längere Lebensdauer von Haushaltselektrogeräten machen soll.

Nur sechs Prozent der Befragten lehnen solche Regelungen ab. 82 Prozent der Verbraucher möchten zudem, dass die EU-Kommission Mindeststandards festlegt, damit Geräte weniger Strom verbrauchen.

"Verbraucher profitieren davon, wenn ihre Geräte lange halten. Das schont Umwelt und Geldbeutel", sagte Johanna Kardel, Energieexpertin beim vzbv, den Funke-Zeitungen. Kühlschränke oder Waschmaschinen, die bereits Ökodesign-Standards haben, beweisen, dass klare Vorgaben wirken, so Kardel weiter.

Die EU-Kommission will im Rahmen eines neuen Ökodesign-Arbeitsplans in den nächsten Jahren den Stromverbrauch von zahlreichen Elektrogeräten beschränken. Geplant sind laut Verbraucherschützern Mindeststandards zum Energieverbrauch unter anderem für elektrische Wasserkocher, Hochdruckreiniger, Handtrockner, Aufzüge, Leuchten und Heizungen. Neben dem Energieverbrauch sollen erstmals auch die Langlebigkeit von Produkten und der Schutz von Ressourcen berücksichtigt werden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen