Umfrage: Corona und Rentensicherung sind dringendste politische Probleme 2022

·Lesedauer: 1 Min.
Rente und Pflegenotstand beschäftigen die Deutschen (AFP/STEFANIE LOOS) (STEFANIE LOOS)

Die Corona-Pandemie und die Sicherung der Renten sind laut einer Umfrage aus Sicht der Deutschen die drängendsten politischen Probleme des Jahres 2022. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, gaben in einer von ihr in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Insa 61 Prozent an, dass die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu den wichtigsten Themen gehöre, die die Bundesregierung im Jahr 2022 anpacken müsse.

Mit der Bekämpfung des Pflegenotstandes findet sich demnach unter den fünf wichtigsten Themen ein zweites gesundheitspolitisches Problem. Mit 56 Prozent belegt es in der Rangfolge den dritten Platz.

Daneben maßen die Befragten vor allem ökonomischen Themen eine hohe Bedeutung bei: Die Sicherung der Renten kommt mit 60 Prozent auf Rang zwei, die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum mit 56 Prozent auf Rang vier und die Begrenzung des Energiepreisanstiegs mit 51 Prozent auf Platz fünf.

Abgenommen hat dem Bericht zufolge die Priorität der Bekämpfung des Klimawandels. Diese Aufgabe hoben 46 Prozent der Befragten hervor, so dass das Thema in der Umfrage Rang sechs belegte. "Die direkte, konkrete Sorge um die eigene Existenz kommt bei den Befragten noch vor der oftmals abstrakteren Sorge um die Folgen des Klimawandels", sagte Insa-Chef Hermann Binkert der "BamS".

Die hinteren Plätze belegen demnach eine finanzielle Stärkung der Bundeswehr (14 Prozent), die Legalisierung von Cannabis (elf Prozent) und die Förderung der Elektromobilität (elf Prozent). Für die Umfrage wurden laut "BamS" im Zeitraum vom 23. bis zum 30. Dezember 2004 Menschen befragt.

yb/fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.