Weitere Umfrage deutet auf klaren Wahlsieg der SPD in Hamburg hin

Wahlplakat mit Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)

In Hamburg deutet einer weiteren Umfrage zufolge alles auf einen deutlichen Sieg der SPD bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag hin. Laut einer am Donnerstagabend veröffentlichen Befragung der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF kämen die Sozialdemokraten um den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher auf 39 Prozent, wenn bereits jetzt über das Parlament abgestimmt würde.

Die Grünen um Vizebürgermeisterin Katharina Fegebank, mit denen die SPD bereits seit 2015 gemeinsam regiert, erreichen demnach 24 Prozent. Die CDU liegt bei zwölf Prozent, die Linke kommt auf achteinhalb Prozent und die AfD auf sechs Prozent. Die FDP muss mit einem Umfragewert von fünf Prozent noch um einen Wiedereinzug in die Bürgerschaft bangen.

Die Umfragewerte der SPD war während der heißen Wahlkampfphase zuletzt deutlich angestiegen. Seit Wochen liegen die Sozialdemokraten bei generell steigender Tendenz klar vor allen anderen Parteien und jenseits der 30-Prozent-Marke.

SPD und Grüne könnten bei einem Wahlergebnis wie in der Umfrage mit komfortabler Mehrheit weiter regieren. Tschentscher und Fegebank ließen zuletzt erkennen, dass Rot-Grün angesichts einer bisher reibungslosen Zusammenarbeit und breiter Zustimmung der Bürger ihre Wunschoption wäre. Möglich wäre rechnerisch auch eine Koalition aus SPD und CDU.

Für die Umfrage für das ZDF-"Politbarometer extra" hatte die Forschungsgruppe Wahlen am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche 1184 Wahlberechtigten befragt. Die sogenannte Fehlertoleranz der Befragung liegt dabei zwischen rund zwei und drei Prozentpunkten - abhängig von der Höhe des Prozentwerts.