Werbung

Umfrage: Deutsche würden für Klimaschutz auf Feuerwerk und Fleisch verzichten

Für mehr Klimaschutz würden die Deutschen einer Umfrage zufolge am ehesten auf Feuerwerk, Fleisch und Fliegen verzichten. Deutlich geringer ausgeprägt ist demnach dagegen die Bereitschaft zu Einschränkungen bei der Internet- oder Smartphonenutzung. (INA FASSBENDER)
Für mehr Klimaschutz würden die Deutschen einer Umfrage zufolge am ehesten auf Feuerwerk, Fleisch und Fliegen verzichten. Deutlich geringer ausgeprägt ist demnach dagegen die Bereitschaft zu Einschränkungen bei der Internet- oder Smartphonenutzung. (INA FASSBENDER)

Für mehr Klimaschutz könnten die Deutschen einer Umfrage zufolge am ehesten auf Feuerwerk, Fleisch und Fliegen verzichten. Deutlich geringer ausgeprägt sei dagegen die Bereitschaft zu Einschränkungen bei der eigenen Internet- oder Smartphonenutzung, berichtete der Digitalverband Bitkom in Köln am Montag unter Berufung auf eine eigene Befragung. Ein weiteres Ergebnis: 13 Prozent der Teilnehmenden wollen für das Klima auf gar nichts verzichten.

Die Umfrageergebnisse zeigen nach Bitkom-Angaben eine tendenziell höhere Bereitschaft zum Verzicht bei analogen Gewohnheiten: 69 Prozent könnten der Befragung zufolge ohne Feuerwerk auskommen, 44 Prozent ohne Fleisch. Auf Fliegen könnten 40 Prozent verzichten. 17 Prozent sagten dies über das Auto. Fünf Prozent gaben an, auf alle Annehmlichkeiten verzichten zu können, wenn dadurch der globale Klimawandel erheblich verlangsamt würde.

Bei Internet oder Smartphones sahen die Befragten hingegen viel weniger Spielraum für Verzicht. Ohne das Internet könnte Bitkom zufolge nur jeder Zehnte auskommen. Unter den Internetnutzern, die hierzulande 87 Prozent ausmachten, könnten dies sogar nur drei Prozent. Am geringsten fiel die Bereitschaft bei Menschen im Alter zwischen 16 und 29 Jahren aus - von ihnen könnte sich nur ein Prozent vorstellen, das Internet aufzugeben.

Auf das Smartphone könnten der Umfrage zufolge 19 Prozent verzichten. Bei den 16- bis 29-Jährigen sind es neun Prozent – hingegen 30 Prozent bei den Über-65-Jährigen. Aktuell benutzen rund 77 Prozent der Deutschen ein Smartphone.

Eine größere Bereitschaft zum Verzicht auch im digitalen Bereich äußerten die Befragten mit Blick auf das Streamen von Serien, Clips oder Filmen. Hierauf könnten 31 Prozent theoretisch verzichten. Rund 39 Prozent wären bereit, das Online-Shopping sein zu lassen.

Digitale Angebote benötigen laut Bitkom mitunter viel Energie und sind ressourcenlastig. So verbrauchten deutsche Rechenzentren nach Angaben des Verbands im Jahr 2022 rund 18 Milliarden Kilowattstunden Strom. Deren CO2-Ausstoß lag bei rund 7,8 Millionen Tonnen. Für die Herstellung digitaler Geräte wie Smartphones werden zudem neben Energie auch viele Rohstoffe benötigt.

Für die nach Bitkom-Angaben repräsentative Erhebung wurden von Bitkom rund tausend Menschen ab 16 Jahren gefragt, auf welche Annehmlichkeiten und Gewohnheiten sie im Sinne des Klimaschutzes theoretisch verzichten könnten. Die Befragung lief im Januar und Februar.

tbh/bro