Weitere Umfrage sieht CDU in Nordrhein-Westfalen knapp vor SPD

Hendrik Wüst bei einem Wahlkampfauftritt (AFP/Ina FASSBENDER) (Ina FASSBENDER)

Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen liegt die CDU in einer weiteren Umfrage knapp vor der SPD. In der am Freitag vom ZDF veröffentlichen Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen kommt die Partei von Ministerpräsident Hendrik Wüst auf 30 Prozent, die SPD von Herausforderer Thomas Kutschaty liegt bei 28 Prozent. Eine am Donnerstag von der ARD veröffentlichte Infratest-Umfrage ergab dieselben Werte.

Laut der ZDF-Befragung würden die Grünen 18 Prozent erreichen, wenn bereits an diesem Sonntag gewählt werden würde. FDP und AfD werden bei je sieben Prozent verortet, die Linke würde mit drei Prozent den Einzug in den Landtag erneut verpassen.

Demnach würde es im Düsseldorfer Landtag für eine Koalition aus CDU und Grünen reichen, auch ein Bündnis aus SPD und Grünen hätte eine knappe Mehrheit. Die derzeit regierende Koalition aus CDU und FDP hätte keine Mehrheit.

Die am Donnerstag veröffentlichte ARD-Umfrage sah die Grünen bei 16 Prozent, FDP und AfD kamen darin auf je acht Prozent. Die Linke erreichte in dieser Befragung ebenfalls drei Prozent.

Wüst legte sich am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin" nicht auf eine Koalitionsoption fest. Er sei bereit "mit allen demokratischen Parteien" über zentrale politische Ziele wie die Schaffung von Arbeitsplätzen, innere Sicherheit und gute Schulen zu sprechen, sagte der Ministerpräsident. Zunächst müsse das Ergebnis der Wahl abgewartet werden, das gebiete auch der Respekt vor den Bürgern.

Kutschaty sprach im ZDF-"Morgenmagazin" mit Blick auf die Umfragen von einem "Kopf-an-Kopf-Rennen". Er sei da "ganz gelassen", fügte der SPD-Spitzenkandidat an. Er könne sich an keine Wahl erinnern, in denen die Umfragewerte vorab so dicht beieinander gelegen hätten.

In Nordrhein-Westfalen wird am Sonntag kommender Woche ein neuer Landtag gewählt. Seit 2017 regiert im bevölkerungsreichsten Bundesland eine Koalition aus CDU und FDP. Es ist die dritte von vier geplanten Landtagswahlen in diesem Jahr. Bereits an diesem Sonntag wird in Schleswig-Holstein ein neuer Landtag gewählt.

Laut ZDF-Befragung gewinnt Amtsinhaber Wüst auch im Direktvergleich der Spitzenkandidaten von CDU und SPD. 39 Prozent der Wählerinnen und Wähler wollen ihn als Regierungschef, Kutschaty favorisieren 31 Prozent. 22 Prozent legten sich nicht fest oder erklärten, die Kandidaten nicht zu kennen. Acht Prozent lehnten demnach beide ab.

Für die ZDF-Erhebung befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag bis Mittwoch 1026 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte aus Nordrhein-Westfalen. Die Schwankungsbreite wurde mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.