Umgeben von Trümmern: Ein Friseur schneidet Haare in Gaza

Umgeben von Trümmern: Ein Friseur schneidet Haare in Gaza

Umgeben von Trümmern schneidet der 26-Jährige Abdullah Tawfiq Ramada einem Kunden die Haare. Sein zerstörter Salon im Flüchtlingslager al-Bureij im zentralen Gazastreifen hat nur noch eine Wand.

Wie viele Bewohner und Bewohnerinnen im Gazastreifen bemüht sich der Friseur darum, ein wenig Normalität inmitten des Kriegs aufrecht zu erhalten.

Seit dem Überfall der Hamas-Kämpfer auf Israel am 7. Oktober 2023 sind im Gazastreifen nach Angaben der Gesundheitsbehörden mehr als 37.500 Menschen - vor allem Frauen und Kinder - durch israelische Angriffe getötet worden. Zehntausende weitere Personen - unter ihnen ebenfalls sehr viele Kinder - wurden in dem Krieg verletzt. Nur sehr wenige der Verwundeten sind zur Behandlung nach Ägypten oder in andere Länder gebracht worden.

Im Gazastreifen gibt es schon seit Monaten kaum noch funktionierende Krankenhäuser. Zudem kommen nicht genug Hilfsgüter in das von Israel abgeriegelte Gebiet. Die Situation hat sich erneut verschlimmert, seit Israels Armee die Kontrolle über den Grenzposten Rafah übernommen hat.