Nach umstrittener Demo in Hamburg: Mehr Engagement im Kampf gegen Islamisten gefordert

·Lesedauer: 1 Min.

Am vergangenen Sonntag sind in Hamburg 200 Islamisten auf die Straße gegangen, um „Für mehr Respekt unseres Propheten Mohamed“ zu demonstrieren. Der Verfassungsschutz warnte vor der Demonstration, dennoch konnte sie stattfinden – und das nur wenige Tage nach den jüngsten islamistisch motivierten Anschlägen. Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneter Christoph de Vries ist empört und fordert mehr Engagement im Kampf gegen Islamisten. Wie die MOPO bereits berichtete, steckte hinter der Demonstration das 2013 gegründete islamische „Al Azhari Institut für Bildung – Weiterbildung und arabische Sprache e.V.“ mit Standort in St. Georg. Immer wieder fielen sie durch frauenfeindliche und antisemitische Aussagen auf. Zudem sollen sie laut Verfassungsschutz das Grundgesetz nicht anerkennen und hätten das Ziel, in Deutschland einen islamischen Staat zu etablieren. Nach Demo in Hamburg: Mehr Engagement gegen Islamisten Islamistischer Terror sei...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo