Von Umweltaktivisten entdeckt: „Verbotener“ Atomtransport im Hamburger Hafen?

Gerade mal vier Monate ist es her, dass das Atom-Zeitalter im Hamburger Hafen für beendet erklärt wurde. Jetzt hat es trotzdem wieder einen Atom-Transport auf der Elbe gegeben. Umweltschützer beobachteten ein Schiff mit fünf radioaktiven Containern an Bord.

Es war noch dunkel, die Stadt schlief, als die „Kapitan Yakovlev“ aus Antwerpen kommend die Elbe herauf kam. Um 4:02 Uhr machte sie am Eurogate-Terminal in Waltershof fest. Dann begann die Be- und Entladung.

Durch ein Fernrohr erblickten Mitglieder der Hamburger Anti-Atomgruppe „SAND“ die Container. „Es sind spezielle quer liegende Container zum Transport von angereichertem Uran“, so Sprecher Paul Dreher. „Zwei der fünf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo