Umweltorganisationen klagen gegen geplante neue Kohlemine in Großbritannien

Die Umweltorganisation Friends of the Earth hat Klage gegen eine geplante neue Kohlemine in Großbritannien eingereicht. Die Absicht, mitten im Klimanotstand eine neue Kohlemine zu eröffnen, sei "undenkbar", erklärte die Organisation am Montag. Sie argumentiert zudem, der Kohleabbau in der Grafschaft Cumbria im Nordwesten des Landes widerspreche dem Ziel der Regierung, Großbritannien bis 2050 klimaneutral zu machen.

Friends of the Earth hat die Klage nach eigenen Angaben schon am Freitagabend in London eingereicht. Die Umweltorganisation South Lakes Action on Climate Change erklärte gleichzeitig, sie habe Klage gegen die Mine in Manchester erhoben.

Die Regierung in London hatte Anfang Dezember grünes Licht für die Pläne gegeben, nahe der Stadt Whitehaven in Cumbria am Rande des Nationalparks Lake District Kohle abzubauen. Sie argumentiert, die Kohle werde für die Produktion von Stahl eingesetzt, nicht zur Stromerzeugung. Die Verpflichtung zum Kohleausstieg bis 2024 bleibe davon unberührt. In der Mine sollen rund 500 Arbeitsplätze entstehen.

ilo/mid