UN-Klimakonferenz in Glasgow geht in die zweite Woche

·Lesedauer: 1 Min.
Protestaktion von Klimaaktivisten in Glasgow (AFP/Paul ELLIS)

Die Verhandlungen bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow gehen am Montag in die zweite und entscheidende Woche. Bis Freitagnachmittag wollen Vertreter von mehr als 190 Staaten das sogenannte Regelbuch zur konkreten Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 fertigstellen. Noch offen ist etwa, wie oft und auf welche Weise die nationalen Klimaziele überprüft werden sollen.

Auch über Klimahilfen für Entwicklungsländer wird weiter verhandelt. Nach Einschätzung von Klimaaktivisten wie auch Regierungsvertretern liegt noch viel Arbeit vor den Verhandlern. Am Montag stehen in Glasgow unter anderem die Hilfen für ärmere Länder bei der Anpassung an den Klimawandel sowie der Umgang mit bereits eingetretenen Schäden und Verlusten der Klimakrise im Fokus.

yb/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.