Südkorea: Nordkorea misslingt erneut Raketentest

Nordkorea hat mit einem neuen verbotenen Raketenstart die US-Regierung von Präsident Donald Trump herausgefordert. Das ...

Nordkorea hat mit einem neuen verbotenen Raketenstart die US-Regierung von Präsident Donald Trump herausgefordert. Das Militär in Südkorea stufte den Test im Nachbarland heute allerdings nach ersten Analyse als Fehlschlag ein.

Die Rakete habe nach dem Start nördlich der Hauptstadt Pjöngjang eine Höhe von höchstens 71 Kilometern erreicht, bevor sie in der Luft auseinandergebrochen sei, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte mit.

Auch das US-Pazifikkommando bestätigte den Start der Rakete, „die nordkoreanisches Territorium nicht verlassen” habe. Während Südkorea von einer zunächst nicht identifizierten ballistischen Rakete sprach, gingen US-Militärs nach Berichten amerikanischer Medien von einer Mittelstreckenrakete des Typs KN-17 aus. 

Der neue Raketenversuch wurde in Südkorea als Signal der kommunistischen Führung Pjöngjangs verstanden, auch angesichts des wachsenden Drucks der USA im Streit um ihr Raketen- und Atomprogramm nicht einlenken zu wollen. Die Regierung in Washington hatte zuvor gewarnt, das Land noch stärker wirtschaftlich und diplomatisch isolieren zu wollen. UN-Resolutionen verbieten Nordkorea den Test ballistischer Raketen. 

Trump, der nach Angaben aus dem Weißen Haus umgehend von den Vorgängen informiert wurde, sah in dem Verhalten der nordkoreanischen Führung eine „Missachtung der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen