Undank ist der Welten Lohn: Trump empört sich über Vater von US-Basketballer

US-Präsident Donald Trump bedauert sein Engagement für die Freilassung dreier in China festgenommenen US-Basketballer bitterlich. "Ich hätte sie im Gefängnis lassen sollen", wetterte der Präsident am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter

US-Präsident Donald Trump bedauert sein Engagement für die Freilassung dreier in China festgenommenen US-Basketballer bitterlich. "Ich hätte sie im Gefängnis lassen sollen", wetterte der Präsident am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Zuvor hatte sich der Vater eines der drei College-Sportler, die bei einem Ladendiebstahl ertappt worden sein sollen, aus Trumps Sicht nicht dankbar genug gezeigt.

LaVar Ball, selbst ehemaliger Basket- und Footballspieler, hatte am Freitag in einem Interview gesagt, es handele sich um "viel Lärm um nichts". Der Vater des L.A.-Lakers-Spieler Lonzo Ball sagte: "Ich bin aus L.A. Ich habe viel schlimmere Dinge gesehen, als dass ein Typ eine Sonnenbrille klaut."

Trump hatte sich beim chinesischen Präsidenten Xi Jinping für die Freilassung von Balls jüngerem Sohn LiAngelo, Cody Riley und Jalen Hill eingesetzt, die am 7. November in Hangzhou wegen Ladendiebstahls festgenommen worden waren. Sie sollen alle drei in einem Laden einer Nobelmarke Sonnenbrillen gestohlen haben.

Das Team der Universität UCLA aus dem kalifornischen Los Angeles hatte in der nahe gelegenen Wirtschaftsmetropole Shanghai das Saison-Auftaktspiel gegen die Uni Georgia Tech bestritten. Ladendiebstahl kann in China mit Haftstrafen von mehreren Jahren geahndet werden. Bei seiner Rückkehr in die USA hatte sich das Trio entschuldigt und Trump für seine Intervention gedankt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen