Unesco berät über deutsches Welterbe und Schutz für Korallen

·Lesedauer: 1 Min.
Die Unesco entscheidet über den Schutzstatus des Great Barrier Reef

Nach einjähriger Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie tagt das Welterbekomitee der Unesco ab Freitag erstmals wieder. Bei der im chinesischen Fuzhou ausgerichteten Tagung beraten die Experten der UN-Kulturorganisation per Videokonferenz auch über fünf deutsche Anträge für die Welterbe-Liste. Darunter sind die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt sowie Teile des römischen Grenzwalls Limes, den die Bundesregierung zusammen mit Nachbarländern wie Österreich und den Niederlanden schützen lassen will.

Zugleich berät das Welterbekomitee über die Einstufung internationaler Stätten als "gefährdetes Welterbe". So könnte etwa das berühmte Korallenriff Great Barrier Reef vor Australien diesen Schutzstatus erhalten, der Finanzhilfen ermöglicht. Das artenreiche Ökosystem ist laut Unesco durch den Klimawandel massiv gefährdet.

lob/yb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.