Unfall auf Video: Freigelassener Nager von Raubvogel gefangen

Das arme Tier hatte keine Zeit, die neue Freiheit zu genießen. In einem Video das derzeit online für Aufsehen sorgt, lässt ein tierliebender US-Soldat eine kleinen Ratte frei. Man sieht ihn, wie er mit einem Eimer durch den Schnee stapft in dem "Whiskers", wie er den kleinen Nager liebevoll genannt hat, sein provisorisches Heim hatte. Der junge Mann hatte das Tier offenbar irgendwo aufgelesen und gepäppelt.  "Du bist frei - los! Viel Glück!" geben er und sein Freund an der Kamera dem Tierchen mit auf den Weg. Man sieht den kleinen Nager unverzagt durch den Schnee hoppsen und verschwinden. Lange war ihm jedoch nicht vergönnt.



Denn während sich der Tierfreund seinem Kameraden an der Kamera zuwendet und noch darüber schwadroniert wie erleichtert er über die Freilassung seines Schützlings ist, sieht man im Hintergrund einen Raubvogel herabstoßen. Der Soldat dreht sich um und beobachtet ungläubig, wie Whiskers von dem Vogel weggetragen wird. Das Entsetzen ist groß: "Neeeiiiiin! Soll das ein Scherz sein!? Keine fünf Minuten hat er überlebt! Ich bin eine schreckliche Person!"

Im Internet wird derweil heiß diskutiert, ob das Video authentisch ist. Bei Reddit - wo es erstmalig online ging - hat es Skeptiker, aber noch mehr Verteidiger. Ein Unterstützer merkt an, dass er den Wohltäter in Uniform kenne und das Video an der Militärakademie in Westpoint gedreht wurde. Tatsächlich huscht in dem Moment in dem der Raubvogel zuschlägt, direkt unter ihm ein kleiner dunkler Schatten durch den Schnee - das Video ist mit hoher Wahrscheinlichkeit authentisch.



Quizaction