Unfall auf Autobahn in Sachsen-Anhalt: Fahrer von Abschleppwagen getötet

Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt ist der Fahrer eines Abschleppwagens ums Leben gekommen. Während der Bergung eines Unfallwagens auf der Autobahn bei Raguhn-Jeßnitz fuhr ein Lastkraftwagen in die abgesicherte Unfallstelle. (Ina FASSBENDER)
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt ist der Fahrer eines Abschleppwagens ums Leben gekommen. Während der Bergung eines Unfallwagens auf der Autobahn bei Raguhn-Jeßnitz fuhr ein Lastkraftwagen in die abgesicherte Unfallstelle. (Ina FASSBENDER)

Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt ist der Fahrer eines Abschleppwagens ums Leben gekommen. Während der Bergung eines Unfallwagens auf der Autobahn bei Raguhn-Jeßnitz fuhr ein Lastkraftwagen am Sonntagabend in die abgesicherte Unfallstelle, wie der zentrale Verkehrs- und Autobahndienst der Polizei in Weißenfels am Montag mitteilte. Der Fahrer eines Abschleppfahrzeuges starb noch vor Ort. Eine 26-jährige Polizeibeamtin und der 43 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs wurden demnach schwer verletzt.

Zunächst fuhr ein Kleintransport auf der A9 Richtung München auf einen Lastwagen auf. Dabei wurde der Fahrer des Transporters verletzt. Ein Funkstreifenwagen sicherte die Unfallstelle ab, während der Abschleppdienst mit der Bergung des Transporters begann.

Kurz darauf fuhr ein Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache auf das Polizeifahrzeug auf, das sich drehte und gegen die Leitplanke prallte. Anschließend erfasste der Sattelzug einige Meter weiter den zuvor verunfallten Kleintransporter, der wiederum auf das Abschleppfahrzeug geschoben wurde.

Der Sachschaden wurde auf rund 200.000 Euro geschätzt. An der Unfallstelle waren neben der Polizei vier Rettungs- und Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber sowie Feuerwehren im Einsatz. Die A9 in Richtung München wurde am Montagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben.

hex/cfm