Unfall-Bilanz: Wieder mehr Radfahrer in Hamburg verunglückt

·Lesedauer: 1 Min.

Mobilität einschränken – so lautet die Vorgabe in Corona-Zeiten. Kein Wunder, dass viel weniger Menschen im Straßenverkehr verunglücken. Eine Gruppe von Verkehrsteilnehmern hat in Hamburg stark zugenommen – und beschert der Unfallstatistik für 2020 eine negative Zahl. Dank des geringeren Verkehrsaufkommens im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrsunfälle in Hamburg deutlich zurückgegangen. Die Polizei erfasste 58136 Unfälle, das sind über 10.000 oder 15,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Verkehrsbilanz: Corona sorgt für weniger Unfälle in Hamburg „Die Covid-19-Pandemie hat sich auch insoweit sehr spürbar niedergeschlagen, allerdings positiv“, sagte Innensenator Andy Grote (SPD) am Dienstag bei der Vorstellung der Verkehrssicherheitsbilanz für 2020. Das Unfallgeschehen entspreche dem Stand von 2004. Auf Hamburgs Straßen verunglückten 15 Menschen tödlich, nach 28 im Jahr 2019. Von den Verkehrstoten waren neun Fußgänger, drei Radfahrer, zwei Autofahrer und ein Motorradfahrer. Insgesamt kamen 7904 Menschen zu Schaden, 1391 oder 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Weniger als 2019: 15 Menschen verunglückten 2020 in Hamburg Die Zahl der verunglückten Kinder nahm von 660 auf 553 um 16,2 Prozent ab. Kein Kind kam ums Leben. Je 100...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo