Scott und Laura Reed wollten unbedingt ein Baby. Als seine Frau nach sechs Monaten Versuchen nicht schwanger war, ging der 30-jährige Brite zum Arzt. Die Diagnose überraschte ihn: Seine Spermien waren geschädigt, weil er jeden Tag mehrere Stunden seinen Laptop auf dem Schoß hielt. Scott stellte von da an den Laptop auf den Tisch – und ist heute Vater einer Tochter.

Die Hitze von Laptops kann Spermien so schädigen, dass sie die Eizelle nicht erreichten. (Bild: ddp images)Als Scott Reed im Oktober 2010 ins Queen Alexandra Hospital in Portsmouth ging, um seine Spermien zu testen, stellten ihm die Ärzte eine überraschende Frage: Ob er Koch sei. Der Elektriker verneinte und bekam eine weitere seltsame Frage: Ob er einen Laptop benutze.

Unter dem Mikroskop hatten die Ärzte gesehen, dass sich bei Reeds Spermien der Schwanz um den Kopf der Samenzelle geschlungen hatte. So konnten sie nicht schnell genug zur Eizelle schwimmen. Eine Deformation, die durch Hitze verursacht wird. Etwa wenn man jeden Tag stundenlang am heißen Herd steht. Oder einen Laptop auf dem Schoß hat.

„Ich hatte noch nie davon gehört. Als es uns die Ärzte sagten, war es ein echter Schock“, erzählte Scotts Frau Laura der Zeitung „Daily Mail“. „Scott nutzte seinen Laptop abends mehrere Stunden, während wir fernsahen. Er nutzte ihn für die Arbeit und für Dinge wie Facebook. Wir hatten keine Ahnung, welchen Schaden das anrichten kann.“

Das Ehepaar aus Clanfield in der Grafschaft Hampshire hatte seit sechs Monaten versucht, ein Baby zu zeugen, als Scott entschied, sich hinsichtlich seiner Fruchtbarkeit testen zu lassen. Der erste Verdacht war, dass Mumps ihn unfruchtbar gemacht habe. Scott Reed hatte die Kinderkrankheit, als er 21 Jahre alt war.

Lesen Sie auch: In den Sturmfluten von "Sandy"

Die Tests ergaben aber, dass Reed eine gesunde Menge von Spermien produziert. Doch sie waren durch Hitzeeinwirkung geschädigt. Die Therapie war einfach: Scott Reed stellte seinen Laptop beim Surfen und Arbeiten auf einen Tisch. Am 8. Dezember 2011 wurde seine Tochter Taryn geboren.




Sehen Sie auch: Das ist der häufigste Trennungsgrund bei Paaren


Weitere Folgen der Science News Show sehen Sie hier.

Quizaction