Das unglaubliche Leben der Jannine Weigel aus "Goodbye Deutschland": In Thailand ist sie schon ein Superstar

Michael Eichhammer
1 / 7

Das unglaubliche Leben der Jannine Weigel aus "Goodbye Deutschland": In Thailand ist sie schon ein Superstar

Sie ist eine der prominentesten Teilnehmerinnen der Reality-Doku "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer". Das Kuriose daran: Niemand kennt die im Münsterland geborene 18-Jährige hierzulande. In Thailand ist Jannine Weigel längst Teenie-Idol, die nur noch die Bodyguards auf die Straße geht.

Sie zählt zu den berühmtesten Auswanderinnen in der Geschichte von "Goodbye Deutschland". Das Kuriose daran: Jannine Weigel ist hierzulande fast gänzlich unbekannt. Ein Star ist die 18-Jährige, die in Steinfurt geboren und aufgewachsen ist, nämlich nur in Asien. 1,5 Millionen Follower bei Instagram, 3,3 Millionen Fans bei YouTube und über 3,2 Millionen bei Facebook - das wäre so mancher Influencer neidisch.

Im Münsterland führte sie noch ein beschauliches Leben auf dem Land, in Thailand ist sie das Idol Tausender Teenager. Unerkannt über die Straße gehen kann die junge Dame in Bangkok nicht mehr. Fotos mit Fans lässt Jannine gern zu, vor Stalkern beschützen sie in der Öffentlichkeit zwei Bodyguards. 60 Auftritte im Jahr, dazu Musikvideoclips zu eigenen Songs und Auftritte im TV. In Asien ist Jannine Weigel schön, reich und berühmt.

Ashton Kutcher ist ihr Fan

Doch Asien ist nicht genug, Jannine Weigel will alles: Auch in den USA und der alten Heimat Europa soll sie zum Megastar werden. Das will nicht nur Jannine Weigel, sondern auch Mama Niraya. Die wollte eigentlich selbst ein Star werden, doch das hat nicht geklappt. "Alles war viel komplizierter früher", erklärt die 47-jährige Thailänderin ihre gescheiterte Promilaufbahn. Heute dagegen gibt es YouTube und Co. Auf der Videoplattform startete Jannine Weigel ihre Karriere. "Ich hatte ein Cover gemacht von 'See you again'", erinnert sie sich an den Juni 2015. "Das ging viral." Daran waren Hollywoodstars wie Lil Wayne, Ashton Kutcher und Bella Thorne nicht ganz unschuldig, denn die Stars teilten das Video der Thai-Deutschen.

"Da wurde sie zum YouTube Star", weiß Papa Reiner. Das hatte auch Folgen für ihn persönlich, denn er wurde ins Nachbarhaus verbannt. Nicht etwa wegen einer Ehekrise, sondern für den Erfolg der Tochter. Die braucht, wie sie erklärt, viel Platz. Vor allem für ihre Bühnen-Outfits. Das Haus dient mittlerweile als Firmensitz für das Unternehmen Jannine Weigel, welches derzeit drei festangestellte Mitarbeiter beschäftigt. Neben dem "Studio" für YouTube-Drehs ist auch ein Videoarbeitsplatz in den eigenen vier Wänden untergebracht. "Ich weiß, dass ich sehr groß träume", sagt Jannine. In ihrer Kindheit in Deutschland musste sie mit Kritikern umgehen, die ihre Wünsche als Hirngespinste abtaten, in Thailand beweist sie, wer Recht hatte.

Keine Atempause - Hollywood ist das Ziel

Im Gegensatz zu ihrer Tochter war Niraya Weigel in keinem Land der Welt bekannt, bevor sie als Sidekick in "Goodbye Deutschland" zumindest eine Nebenrolle bekam. Mütter, die darauf hoffen, dass ihre Töchter die unerfüllten eigenen Mädchensehnsüchte wahrmachen - nicht nur der Stoff für Familiendramen, Thriller und tiefenpsychologische Therapien, sondern auch für "Goodbye Deutschland".

Jannine arbeitet hart daran, ihren Traum wahr werden zu lassen. Ihr kompletter Tagesablauf scheint nur der Vision gewidmet, aus dem Unternehmen Jannine Weigel einen Global Player zu machen: Schon die Morgengymnastik dient dem Ziel, fit für längere Live-Shows zu sein. Dann Klavierunterricht - um sich selbst bei Auftritten begleiten zu können und um eigene Songs komponieren zu können. Später Chinesisch-Unterricht - weil Chinesisch eine wichtige Sprache sei, vor allem, wenn man im asiatischen Raum Popstar ist. Damit der Ruhm sich auf die USA ausweitet, folgt ein einwöchiger Kompositionsworkshop in Boston. Nicht zu vergessen ein Videodreh mit einem bekannten thailändischen Schauspieler. Im Video mimt sie eine junge Frau, die in ihren Nachbarn verliebt ist. In der Wirklichkeit hatte sie noch nie einen Freund. Dafür wäre ja auch wenig Platz im Terminkalender.

Geht es nach Jannines Mutter, soll der bald noch voller werden: Sie könne sich gut vorstellen, dass ihre Tochter irgendwann einmal "nach Hollywood zieht und mit weltbekannten amerikanischen Sängern Videos macht". Bis dahin schläft die 18-Jährige wohl noch in Mamas Bett, denn sie hat "noch ein ganz kleines bisschen Angst vor Geistern". Immerhin eines haben Mutter und Tochter gemeinsam: kaum Auszeiten. "Ab und zu habe ich ein wenig Freizeit - wenn sie vor mir eingeschlafen ist", erklärt die Mutter. Wie viel kostet eigentlich eine tiefenpsychologische Therapie in Thailand? Und gibt es einen Familienrabatt?