Prozess hakt: Pflegerin soll Patienten Opiod-Pflaster vom Leib gezogen haben

Die Gier war stärker als ihr Mitgefühl: Eine Pflegerin aus Harburg soll in zwei Heimen Medikamente und Betäubungsmittel gestohlen haben. Dabei soll sie so weit gegangen sein, dass sie ihren Patienten Pflaster mit dem starken Schmerzmittel Fentanyl vom Körper abzog. Am Mittwoch sollte der Prozess gegen die 34-Jährige vor dem Amtsgericht Harburg beginnen – doch dazu kam es nicht.

Die Staatsanwaltschaft wirft Frau K. Diebstahl, vorsätzliche Körperverletzung und Unterschlagung von Betäubungsmitteln vor. Sie soll zwischen September 2016 und April 2019 in zwei verschiedenen Pflegeeinrichtungen in Harburg...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo