"Unhinged": Thriller mit Russell Crowe soll US-Kinos wiedereröffnen

teleschau

Sollten Anfang Juli die US-Kinos wirklich wieder öffnen, wäre dieser Film der erste Neustart: In "Unhinged" erteilt Russell Crowe einer jungen Mutter blutige Lektionen.

Unzählige Filme wurden wegen der Corona-Krise in den vergangenen Wochen auf spätere Starttermine verschoben. "Unhinged" hingegen, ein neuer Thriller mit Russell Crowe ("Gladiator") in der Hauptrolle, wird nun vorverlegt. Der Film, der in den US-Kinos ursprünglich im September anlaufen sollte, startet bereits in der ersten Juli-Woche, wie "Deadline" berichtet.

"Unhinged" wäre der erste Neustart eines Films in den USA nach der Corona-Krise - für das produzierende Filmstudio Solstice Studios Risiko und Chance zugleich, wie Geschäftsführer Mark Gill gegenüber "Deadline" erklärt. Normalerweise, so Gill, sei es für kleinere Filme wie "Unhinged" unmöglich, am Wochenende des 4. Juli, also am US-Unabhängigkeitstag, in den Kinos zu starten - große Studios würden diesen und andere wichtigen Termine weit im Voraus mit ihren Produktionen blockieren. Da die großen Filmstarts in diesem Jahr aber verschoben worden seien, sei nun Platz für "Unhinged".

"Unhinged" (etwa: "aus dem Gleichgewicht") erzählt von der jungen Mutter Rachel (Caren Pistorius), die an einer roten Ampel einen Streit mit dem Fahrer eines Pick-up (Crowe) beginnt. Wenig später entspinnt sich ein blutiges Katz-und-Maus-Spiel, denn der Mann hat es offenbar auf Rachel abgesehen und will ihr ein paar tödliche Lektionen erteilen.

Regie bei "Unhinged" führte Derrick Borte, ein deutscher Starttermin ist noch nicht bekannt.