Uni Gießen offline und lahmgelegt - Hackerangriff möglich

«Die Website ist nicht erreichbar» wird angezeigt, wenn man versucht, die Justus-Liebig-Universität in Gießen über das Internet zu erreichen.

Gießen (dpa) - Die Universität Gießen ist womöglich durch einen Hackerangriff lahmgelegt worden. Nach einem «schwerwiegenden IT-Sicherheitsvorfall» seien die Server aus Sicherheitsgründen heruntergefahren worden, teilte die mittelhessische Hochschule am Montag mit.

Das Problem sei bereits am Sonntagmittag aufgetreten. Weder das Internet, E-Mail-Systeme noch interne Netzwerke könnten genutzt werden. Das Landeskriminalamt sowie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main wurden eingeschaltet.

Die Hochschule will wegen des Verdachts auf einen Cyber-Angriff Anzeige erstatten. Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt sei bereits eingeleitet, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

Die Hochschule nannte keine weiteren Einzelheiten: «Zur genauen Ursache der IT-Probleme können [...] derzeit keine Angaben gemacht werden.» Wann die Systeme wieder hochfahren und online gehen können, war zunächst unklar.

Zusammen mit externen IT-Experten soll in den nächsten Tagen das Ausmaß des Schadens geklärt werden. Die Uni schaltete zur Überbrückung eine Ersatz-Webseite frei. Der Lehr- und Forschungsbetrieb werde planmäßig fortgeführt, hieß es.