Fußball: Union verliert Zweitliga-Spitzenspiel beim VfB Stuttgart

Durch das 1:3 gegen Stuttgart rutschen die Eisernen im Aufstiegsrennen auf den vierten Rang der Zweiten Liga ab.

Sie hätten den ohnehin schon packenden Aufstiegskampf in der Zweiten Liga noch um eine Stufe spannender machen können. Mit einem Sieg des 1. FC Union beim VfB Stuttgart wären die Top vier der Liga punktgleich in die letzten vier Spiele gegangen. Doch statt des Triumphmarsches gab es am Montagabend ein ernüchterndes 1:3 (0:2). Und während die Schwaben sich mit 60 Punkten ein wenig absetzen konnten, geht Union als Vierter, sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter auf die Zielgerade der Saison.

"Es war ein schwieriges Spiel, Union hat uns alles abverlangt. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen", sagte Zweitliga-Toptorjäger Simon Terodde. Ähnlich sah es Union-Coach Jens Keller. "Ich glaube, Stuttgart war einen Tick besser. Wir sind nicht richtig gut reingekommen, es ging zu einfach", sagte der langjährige Stuttgarter.

Das berühmte "Was wäre, wenn…"

Seine Mannschaft könne nicht abwartend spielen, hatte Keller vor dem Spiel deutlich gemacht. Seine Mannschaft wolle agieren. Und Union – reagierte. Was anderes blieb den Berlinern auch gar nicht übrig. Nach fünf Minuten wirbelten Alexandru Maxim und Christian Gentner erstmals Unions linke Seite durcheinander. Keine Minute später setzte Maxim einen 20-Meter-Schuss knapp vorbei, kurz darauf musste Kristian Pedersen mit einer Grätsche an der Strafraumgrenze alles gegen Takuma Asano riskieren (7.). Der Japaner war überhaupt kaum zu halten, Christoper Trimmel stellte er vor massive Probleme.

Dann durfte sich Union-Torwart Daniel Mesenhöler ausz...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen