UNO verfolgt Schäden an ukrainischen Kulturstätten mit Vorher-Nachher-Satellitenbildern

UNO verfolgt Schäden an ukrainischen Kulturstätten mit Vorher-Nachher-Satellitenbildern

Vorher- und Nachher-Satellitenbilder helfen, den Schaden zu verfolgen, den Russlands Krieg in der Ukraine den kulturellen Stätten des Landes zufügt.

Die Kulturagentur der Vereinten Nationen UNESCO hat mit Hilfe des UN-Satellitenzentrums UNOSAT seit der russischen Invasion am 24. Februar Schäden an 207 Kulturstätten in der Ukraine nachgewiesen.

Bisher wurden 88 religiöse Stätten, 15 Museen, 76 Gebäude von historischem und/oder künstlerischem Interesse, 18 Denkmäler und 10 Bibliotheken beschädigt.

Dazu gehört ein Theater in der südlichen Stadt Mariupol, wo Tausende, darunter auch Kinder, Zuflucht gesucht hatten.

„Unsere Schlussfolgerung ist, dass es schlecht ist, und es könnte noch schlimmer werden“, sagte die UNESCO-Direktorin für Kultur und Notfälle, Krista Pikkat, gegenüber Reportern bei einem Briefing in Genf.

Die Analyse des Teams soll auf einer bald startenden Online-Tracking-Plattform geteilt werden.

„Unsere Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass uns Informationen über die Situation der Standorte zur Verfügung stehen, um für die Wiederherstellung bereit zu sein. Aber wir wissen, dass diese Dokumentation unter früheren Umständen auch von staatlichen Behörden verwendet wurde, wenn sie Vorwürfen von Kriegsverbrechen nachgehen wollten “, sagte Pikkat.