Unternehmen: Corona-Impfstoff von Novavax zu 90 Prozent wirksam

·Lesedauer: 2 Min.
Symbolbild

Der Corona-Impfstoffkandidat des US-Biotech-Unternehmens Novavax hat nach Firmenangaben eine Wirksamkeit von rund 90 Prozent und schützt auch vor Virusvarianten. Bei einer klinischen Studie in den USA und in Mexiko mit insgesamt knapp 30.000 Teilnehmern betrug die Wirksamkeit 90,4 Prozent, wie Novavax am Montag erklärte. Das Vakzin schützte zudem zu 100 Prozent vor "moderaten und schweren" Krankheitsverläufen.

Das im US-Bundesstaat Maryland ansässige Unternehmen will im dritten Quartal des Jahres Zulassungsanträge stellen. Novavax will dann 100 Millionen Impfdosen pro Monat herstellen und dies bis Jahresende auf 150 Millionen Dosen monatlich ausweiten. Ursprünglich hatte Novavax bereits im zweite Quartal Zulassungsanträge stellen wollen, dies dann aber im Mai verschoben.

Das Novavax-Vakzin könnte eine wichtige Rolle im Covax-Programm spielen, das auch ärmeren Ländern einen Zugang zu Impfstoffen garantieren soll. Der Impfstoff lässt sich - anders als beispielsweise das Biontech-Pfizer-Vakzin - bei Kühlschranktemperatur lagern, was die Logistik erleichtert.

Novavax verwendet für sein Vakzin NVX-CoV2373 das sogenannte Spike-Protein von Sars-CoV-2 und reproduziert es massenhaft in Insektenzellen. Das menschliche Immunsystem bildet dann nach der Impfung Antikörper gegen das Spike-Protein und kann dadurch eine Covid-19-Erkrankung abwehren.

Derweil näherten sich die USA am Montag der symbolträchtigen Schwelle von 600.000 Corona-Toten. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurden seit Beginn der Pandemie in den USA mehr als 599.700 Todesfälle registriert - die höchste Zahl weltweit.

Zwar ist die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle in den vergangenen Monaten deutlich zurückgegangen, unter anderem wegen der raschen Fortschritte bei der Impfkampagne. Nach wie vor sterben aber täglich hunderte Menschen an den Folgen von Covid-19.

In den USA war am 22. Februar die Schwelle von 500.000 Corona-Toten überschritten worden. Die Marke von 400.000 Toten war am 19. Januar erreicht worden - dem letzten vollen Tag des damaligen Präsidenten Donald Trump im Amt. Sein Nachfolger Joe Biden hat den Kampf gegen die Pandemie zur obersten Priorität erklärt.

fs/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.