Unternehmen fahren Großspenden für Parteien zurück

Zeitung: Größter Profiteur 2012 ist die CSU

Die im Bundestag vertretenen Parteien haben im Jahr 2012 deutlich weniger Großspenden von Unternehmen erhalten als noch im Jahr zuvor. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 1,3 Millionen Euro Großspenden an die Parteien geflossen, gegenüber 2,03 Millionen im Jahr 2011, berichtet die "Frankfurter Rundschau" unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundestagspräsidiums.

Die meisten derartigen Zuwendungen erhielt demnach die CSU mit insgesamt 460.000 Euro. CDU und SPD liegen mit jeweils rund 260.000 Euro an Großspenden in etwa gleichauf, die FDP erhielt 205.000 Euro. Die Grünen erhielten keine Spenden dieser Größenordnung.

Als Großspenden gelten Summen über 50.000 Euro, die von den Parteien unverzüglich beim Bundestagspräsidenten angezeigt werden müssen. Kleiner Zuwendungen zwischen 10.000 und 50.000 Euro werden dagegen erst viel später in den Rechenschaftsberichten der Parteien offengelegt.




Sehen Sie auch: Die Geheimnisse der Tagesschau


Weitere Folgen von "Schlau in 100 Sekunden" finden Sie hier.

Quizaction