Unvorstellbar: So viel wiegt alles Leben auf der Erde

Tiere, Menschen, Pflanzen: Forscher haben das Gewicht aller Lebewesen auf der Welt berechnet. (Bild: Getty Images)

Forscher haben das gesamte Gewicht aller Lebewesen auf der Welt berechnet. Ihr erstaunliches Ergebnis zeigt, wie winzig der Anteil der Menschheit im Vergleich ausfällt – aber auch, wie sehr der Mensch ins natürliche Gleichgewicht eingegriffen hat.

Wer ist der wahre Herrscher der Welt? Auf diese Frage haben Wissenschaftler aus Israel und den USA eine ungewöhnliche Antwort gefunden. Sie gingen bei ihrer Untersuchung nach dem Motto „Quantität vor Qualität“ vor. Es sollte geklärt werden, welche Art von Lebewesen den größten Anteil an der gesamten Biomasse der Erde hat. Sprich: Welche Lebewesen bringen am meisten Gewicht auf die Waage? Das Ergebnis ist eine schier unvorstellbare Zahl – angesichts derer der Anteil der Menschheit verschwindend gering ist. Die Forscher zeigten aber auch, wie sehr der Mensch in die Verteilung der Biomasse auf unserem Planeten eingegriffen hat.

550 Gigatonnen – auf diese Zahl summiert sich das Gewicht aller Lebewesen (inklusive Viren). Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der israelischen Forscher Yinon M. Bar-On und Ron Milo vom Weizmann-Institut für Wissenschaften und ihres US-Kollegen Rob Phillips vom California Institute of Technology. Die Zahl bezieht sich nur auf den reinen Kohlenstoffgehalt der Lebewesen. Eine Gigatonne ist eine Zahl mit neun Nullen.

Gewichts-Gewinner: Die Pflanzen

Die dem Gewicht nach unangefochtenen Herrscher der Welt sind die Pflanzen. Auf sie entfallen laut den Forschern rund 450 der 550 Gigatonnen der gesamten Biomasse. Auf Platz zwei folgt eine Überraschung: Bakterien steuern der Studie zufolge 70 Gigatonnen Kohlenstoff bei. Pilze kommen auf zwölf Gigatonnen. Es folgen Archaeen (Urbakterien, acht Gigatonnen) und Protisten (mikroskopische Lebewesen wie Algen, vier Gigatonnen). Erst dann kommen die Tiere mit zwei Gigatonnen Biomasse. Weniger wiegen nur Viren (0,2 Gigatonnen). Damit sind sie den Menschen aber noch weit voraus.


„Anthropozän: Menschliche Biomasse ist jetzt zehnmal so hoch wie die aller wild lebenden Säugetiere zusammengenommen (Tendenz steigend?)…“

Die Biomasse der gesamten Menschheit wird von den Forschern auf lediglich 0,06 Gigatonnen Kohlenstoff beziffert. Das sei aber eine drastisch höhere Zahl als noch vor der Entwicklung von Landwirtschaft und Tierzucht sowie der industriellen Revolution, betonten die Experten. Ihren Berechnungen zufolge wiegen Menschen und Nutztiere (0,1 Gigatonnen) zusammen mehr als alle anderen Wirbeltiere (ohne Fische) auf der Welt.

Für die Wissenschaftler ist ihre Berechnung mehr als amüsantes Zahlenspiel: „Ein Zensus der Biomasse der Erde ist der Schlüssel zum Verständnis der Struktur und Zusammenhänge der Biosphäre“, betonten die Forscher im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“.