Urlaub, Fußball, Kultur, Gastro: Corona: Wo wir wann mit Lockerungen rechnen können

·Lesedauer: 2 Min.

Kein Weihnachten mit der ganzen Familie, keine ausgelassene Silvesterparty und auch kein Schneespaß in den Bergen. Unter extra-harten Bedingungen ging ein hartes Corona-Jahr zu Ende. Die gute Nachricht: Es gibt Licht am Ende des Tunnels. Wenn wir noch ein paar Monate durchhalten, dann wird vieles endlich wieder möglich sein. Dann können wir im Mai mit den Nachbarn grillen oder vorm Café einen Latte macchiato trinken. Mit der Planung großer Hochzeitsfeiern sollte man aber lieber noch warten. Einen guten Freund einfach mal unbeschwert umarmen, ohne groß darüber nachzudenken. Die Großeltern besuchen, ohne Angst um sie zu haben. Oder bei einem Konzert in der Masse stehen und laut mitgrölen, ohne an Aerosole zu denken. Und endlich wieder einkaufen – ohne Maske. Urlaub im Ausland. Mit den Kollegen Kaffeepause machen. Früher waren all das Selbstverständlichkeiten. Heute sehnen wir uns danach. Alle Heimbewohner werden bis Ende März geimpft Etwas Geduld werden wir noch brauchen. Aber das Gute ist: Die Zeit arbeitet jetzt endlich wieder für uns. Mit dem Biontech-Impfstoff wird in Hamburg bereits gearbeitet, die Zulassung von Moderna folgt voraussichtlich in der zweiten Januar-Woche. Und der Wirkstoff wird voraussichtlich auch noch im Januar in Hamburg angeliefert. In den Pflegeheimen und Krankenhäusern der Stadt wurde bereits mit dem Impfen (Biontech) begonnen und Gesundheitsbehörden-Sprecher Martin Helfrich sagte der MOPO, dass bis Ende März wahrscheinlich alle Bewohner und Mitarbeiter der Hamburger Pflegeheime zweimal durchgeimpft sind. Auch die über 80-Jährigen, die noch in ihren eigenen Wohnungen leben, sollen noch im Januar Post bekommen und dann zügig geimpft werden. Fachstellen befürchten weiter hohe Infektionszahlen Das bedeutet Entlastung für die derzeit stark belegten Krankenhäuser. Denn viele schwere Verläufe mit Klinik-Aufenthalt und Todesfolge betreffen nach wie vor alte Menschen – oft aus Pflegeheimen. Zuletzt waren 613 Bewohner in 50 Pflege-Einrichtungen infiziert. Hinzu kommen 286 Pflegekräfte. Ein neuer Höchststand, der dazu führt, dass nur noch Besucher mit negativem Testergebnis überhaupt in die Heime dürfen. In Hamburgs Kliniken werden derzeit 537 Patienten wegen Corona behandelt, davon 109 intensiv-medizinisch (Stand 2.1.2021). Über Weihnachten waren die Zahlen erneut gestiegen. Viele Fachstellen befürchten, dass jetzt wegen der Weihnachts-...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo