Urlaubsparadies Phuket für alle voll geimpften Urlauber wieder freigegeben

·Lesedauer: 1 Min.

Vollständig geimpfte Reisende aus aller Welt können wieder Urlaub im thailändischen Ferienparadies Phuket buchen.

Ferienparadies Phuket (AFP/Lillian SUWANRUMPHA)
Ferienparadies Phuket (AFP/Lillian SUWANRUMPHA)

Wie das Tourismus-Ministerium in Bangkok am Freitagabend mitteilte, wird die bestehende Regelung für kontrolliertes Einreisen nach Phuket aus bislang rund 80 Ländern ausgeweitet wird. "Das bedeutet, dass Thailand nun Reisende aus allen Ländern der Welt für das Sandkastenprogramm willkommen heißt."

Die Regierung hatte das sogenannte Sandkastenprogramm im Juli gestartet. Es erlaubt geimpften Reisenden aus einer Reihe von Ländern Einreise und Bewegungsfreiheit auf Phuket. Nach zwei Wochen konnten die Urlauber dann auch in andere Regionen des Landes weiterreisen. Vergangene Woche verkürzten die Behörden diesen Zeitraum auf eine Woche. Ungeimpfte Kinder können mit ihren geimpften Eltern einreisen.

Corona setzt Tourismus-Sektor schwer zu

Die Corona-Pandemie hatte dem für die thailändische Wirtschaft bedeutenden Tourismus-Sektor schwer zugesetzt. Die Wirtschaftsleistung des Landes brach auf den schlechtesten Wert der letzten zwei Jahrzehnte ein.

Die Ausweitung der Sandkasten-Regelung auf weitere Länder soll vor allem Reisende aus Indonesien und Malaysia anziehen, die bislang nicht auf der Liste der zugelassenen Herkunftsländer standen. Insbesondere Malaysia gehörte vor der Pandemie zu den wichtigsten Herkunftsländern von Touristen in Thailand.

Mit dem Sandkastensystem kamen bislang rund 38.000 Urlauber nach Phuket. Die Behörden wollen im November fünf weitere Regionen in das Programm aufnehmen, darunter die Hauptstadt Bangkok. Allerdings könnten Reisehinweise von Herkunftsländern potenzielle Touristen abschrecken. Großbritannien und die USA gaben zuletzt wegen steigender Ansteckungszahlen und niedriger Impfquote in Thailand Reisewarnungen heraus.

 ao/pe

VIDEO: Chris Rock: Corona-Infektion trotz Impfung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.