Urteil in Berliner Prozess um tödlichen Messerangriff auf 13-Jährigen erwartet

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia

Vor dem Berliner Landgericht wird am Donnerstag (12.00 Uhr) das Urteil im Prozess um einen tödlichen Messerangriff auf einen 13-Jährigen erwartet. Der zum Tatzeitpunkt 41-jährige Gökhan Ü. soll den Jungen im Oktober 2020 in einer Unterführung im Monbijoupark im Stadtteil Mitte nahe der Museumsinsel erstochen haben. Das Opfer starb durch einen rund zehn Zentimeter tiefen Stich ins Herz.

Ein Zeuge soll von dem Angeklagten ebenfalls schwer verletzt worden sein. Die Staatsanwaltschaft warf Ü. Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor und forderte eine Gesamtfreiheitsstrafe von zwölf Jahren samt Haftfortdauer. Die Nebenklage forderte eine Verurteilung wegen Mordes, die Verteidigung einen Freispruch.

klr/cfm