Urteil gegen Soldaten im Staufener Missbrauchsfall rechtskräftig

Das Urteil gegen einen früheren Bundeswehroffizier im Staufener Missbrauchsfall ist rechtskräftig. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch der 51 Jahre alte ehemalige Soldat nahmen nach der Vorlage der schriftlichen Urteilsbegründung ihre Rechtsmittel gegen das Urteil vom Dezember zurück, wie das Landgericht Freiburg am Mittwoch mitteilte. Der Mann muss nun für siebeneinhalb Jahre wegen schweren sexuellen Missbrauchs ins Gefängnis, eine Sicherungsverwahrung wurde allerdings nicht angeordnet.

Der frühere Offizier der deutsch-französischen Brigade gehörte zu den Männern, an die eine Mutter und der Stiefvater das Kind aus dem baden-württembergischen Staufen für Missbrauchstaten verkauften. Das nun rechtskräftig gewordene Strafmaß ist vier Monate kürzer als das erste Urteil, in diesem war ebenfalls wie nun bestätigt auf Sicherungsverwahrung verzichtet worden. Der Missbrauchsfall sorgte bundesweit für Entsetzen, sieben Männer sowie die Mutter des Kinds wurden zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt.