Vor Urteil: Linke Aktivisten veröffentlichen Millionen verbotener Dateien

Mit den Worten „das Portal sät Hass gegen Andersdenkende“ verbot Ex-Innenminister Thomas de Maizière 2017 die linke Seite „Indymedia“. Das Verbot war eine direkte Antwort auf die Gewalt beim G20-Gipfel – doch nun, zweieinhalb Jahre später, veröffentlichen Unbekannte rund eine Millionen Dateien, die durch das Verbot nicht mehr im Netz zu finden waren, darunter viele Bekennerschreiben.

Ein Zufall dürfte das Datum kaum...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo